Dienstag, 21. Januar 2014

Urlaub die Zweite

Teill 2: Salar de Uyuni


Nachdem wir in Potosi in einer Silbermine waren, sind wir mit dem Jeep und drei peruanischen Mitreisenden auf den Salar de Uyuni gefahren.
Da es geregnet hat, konnten wir leider nicht den kompletten Salar überkreuzen, aber immerhin konnten wir weit genug hinein fahren, so dass es zumindest den Anschein hatte mitten auf dem Salar zu stehen. Der Regen hat aber auch noch den schönen Nebeneffekt, dass sich alles gespiegelt, so wie man auf den Fotos sehen kann.

Der Salar de Uyuni ist mit rund 10.000 km² die größte Salzwüste der Welt. Der Großteil der Salzwüste gehört dem Staat, aber es gibt trotzdem viele Arbeiter, die auf gepachtetem Gebiet Salz abbauen. Das Interessante aber daran ist, dass das Salz nicht weniger wird, sondern von Jahr zu Jahr mehr. Würden sie das Salz also nicht abbauen, würde sonst noch ganz Bolivien zu einer Salzwüste werden!
Auf dem Salar selbst gibt es auch einige Hotels, die komplett aus Salz gebaut wurden.


Nachdem wir den Salar de Uyuni erkundet haben, sind wir auf eine drei Tages Tour mit dem Jeep gestartet.
Wir sind an vielen Lagunen, auf denen man einige Flamingos sehen konnte, aber auch an etlichen "Valles de Roces", also Steintälern, vorbeigefahren.
Die Laguna Colorada, die letzt Lagune auf unserer Tour

Hier stehe ich vor dem berühmten "Árbol de Piedra" (Steinbaum)

Mitten in der Wüste ist unser Jeep stehen geblieben
Wir waren natürlich auch noch auf der Isla del Sol, aber davon kennt ihr ja schon genügend Fotos :)

Meine Schwester ist mit ihrem Freund schon wieder auf dem Heimweg und ich habe gerade Zwischenseminar in Sucre. Heute geht es aber wieder nach La Paz und dann ab in die Wärme nach Rurrenabaque.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen