Sonntag, 8. September 2013

Visumsstress und Boliviens berühmtester Sonntagsmarkt

Jetzt bin ich schon eine Woche mal wieder in einer Hauptstadt. Zwar nicht in Berlin, dafür aber in Sucre.
Auf dem Weg Von La Paz nach Sucre. Die Sitze waren quasi Betten
Am Anfang mussten wir noch jeden Tag etwas für die Beantragung des Visums machen. Zum Aids Test, zur Polizei, zum Notar... Und zum Schluss zur Internationalen Polizei (InterPol). Dort hätte man auch einige Dokumente ausfüllen und Fingerabdrücke abgeben müssen. Als ich das dann hätte tun sollen, ist ihnen aufgefallen, dass meine Dokumente (und die von einer Mitfreiwilligen) nicht vorhanden und somit nicht aus Deutschland geschickt worden sind. Das bedeutet, dass meine Dokumente nochmal in Deutschland beantragt werden müssen. Wie lange das aber dauert, weiß niemand so richtig.

Ansonsten ist Sucre sehr schön. Es liegt auf 2800m, für mich also quasi super tief!



Es gibt einen zentralen Platz, wo ringsherum nur Palmen und weiße Häuser stehen. Generell ist Sucre sehr hell und bergig. Wir waren auf dem "Mirador" (Ausblick) und haben dort mit Blick über Sucre Frühstück gegessen.
















In fast jedem Reiseführer kann man lesen, dass es in Tarabuco den berühmtesten Sonntagsmarkt in Bolivien geben soll. Also dachten wir uns, das muss man gesehen haben! Vor allem, wenn man nichts anderes zu tun hat...
Tarabuco ist ein kleiner Ort, ungefähr 1:30 Stunden von Sucre entfernt, wo auch einige der Freiwilligen untergebracht sind.

Wir hatten Glück, wir haben hier beim Hostel einen Micro (ein kleiner Bus) genommen, um dann am Terminal umzusteigen. Jedoch waren wir die einzigen, die in diesem Micro saßen, woraufhin der Busfahrer entschieden hat uns einfach direkt nach Tarabuco zu fahren. Somit mussten wir nicht umsteigen und jeder hatte einen Sitzplatz, was hier auch nicht allzu oft vorkommt in den Micros.


Wenn man auf so einem Markt ist, wird man schon dazu verleitet einige Dinge zu kaufen. Vor allem, wenn es hier die ganzen typischen Kleidungen zu kaufen gibt.

In Tarabuco hat es sogar gehagelt, sah aus, als ob es geschneit hat


Am nächsten Wochenende gibt es ein großes Fest, um die Schutzheilige la Virgen Guadalupe (ich hoffe, ich schreibe sie richtig) zu ehren.
An diesem Wochenende haben die einzelnen Schulen in Paraden schon Tänze geübt und sind durch die Straßen getanzt. Aber wohl erst nächste Woch wird die Feier richtig groß. Mal sehen, ob wir das auch noch miterleben können.











Kommentare:

  1. Die Schuhe unter der Hängematte sind ja cool!;-)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Berichte und suuupertolle Bilder! Danke für`s fleißige schreibseln, Jessi! Schön euch, trotz Behördenstress, so fröhlich und entspannt zu sehen. Laßt es euch gut gehen und falls ihr am Wochenende noch in Sucre seid..viiel Spass beim Feiern...!!!!

    LG Eva

    AntwortenLöschen