Samstag, 17. August 2013

Isla Del Sol

So, Ich bin endlich auf der Isla angekommen.

Der erste Tag war sehr anstrengend, schließlich war die Reise lang und wir waren müde.
Romina und ich teilen uns ein kleines, aber niedliches Zimmer in einem kleinen Hostel auf der Insel.Wir wohnen mit Nelson und Sol, unserern Hosteleltern, und ihrer kleinen Tochter, Cielo, zusammen. Die drei sind alle super nett und Cielo ist ein kleiner, süßer Wirbelwind.
Auf dem Gelände halten sie auch noch Negra, eine schwarze Hündin, und zwei Hühnerkücken. Generell ist es auf der Insel so, dass alle Tiere, egal ob Esel, Schwein, Hund oder Schaf frei herumlaufen und zum Beispiel aus dem See trinken. Schon amüsant, wenn man aufwacht, aus dem Fenster sieht und am Strand Schafsherden mit Kühen und Esel entlang spazieren. Atemberaubende Aussicht, an die man sich defintiv gewöhnen kann!

Ansonsten haben wir noch nicht viel gemacht, da Lovis und Leon noch nicht da sind und wir mit ihnen zusammen klären müssen, wer wo arbeiten wird. Theoretisch ist aber am Montag unser erster Arbeitstag. Ich bin schon sehr gespannt
Geplant ist es so, dass zwei von uns in Ch`alla, also unserem Dorf, arbeiten und die anderen beiden im Nachbardorf, Ch`allapampa. Allerdings gab es mit den vorherigen Freiwilligen wohl einige Probleme, so dass die Lehrer im Nachbardorf keine weiteren Freiwilligen wünschen. Brauchen sie uns nicht, werden wir sehen, wie wir es aufteilen.


Wir haben den Tag heute in Copacabana verbracht, um einkaufen zu gehen und das Internet nutzen zu können. Gleich müssen wir aber wieder auf das Boot, um wieder 2 Stunden zurück auf die Insel zu fahren, mal sehen, was uns dann dort so erwartet.

Bis demnächst! Dann hoffentlich mit Fotos!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen